Oma Juttas Schoko-Baiser-Torte


Dieses Rezept wird bei uns in der Familie gehütet wie kein anderes. Zu jedem Geburtstag gibt es eine Schoko-Baiser-Torte. Das war schon so, als meine Mama so alt wie der Schimmerschuh war. Aber ich warne euch vor: Baiser besteht quasi aus purem Zucker - diese Torte ist nichts für Leute, die Kalorien sparen wollen.

Aber sie macht unglaublich glücklich und schmeckt für mich nach den schönsten Tagen meines Lebens. Sie besteht aus einem dünnen Tortenboden, zwei Böden aus Baiser und der leckersten Schokocreme der Welt.

Wenn ihr mögt, könnt ihr den unteren Tortenboden selbst backen - ich nutze dafür eine Schicht eines Wiener Bodens aus dem Supermarkt. Und eine letzte Anmerkung: Ich bin eigentlich ein Buttergirl durch und durch, aber laut Oma Jutta MUSS es in diesem Rezept Margarine sein.

Für die Böden

  • 1 fertiger Tortenboden (ca. 24 cm)
  • 4 Eiweiß
  • 200 g Zucker

Für die Schokocreme

  • 150 g Margarine
  • 150 g Zucker
  • 2 gehäufte EL Backkakao
  • 6 Eigelb
  • 150 g Sahne

Legt zwei Bleche mit Backpapier aus und zeichnet mit einem Stift Kreise in der Größe eures Tortenbodens vor. Heizt den Backofen auf 110 Grad Umluft vor.

Gebt das Eiweiß in eine fettfreie Rührschüssel und schlagt es auf. Lasst den Zucker einrieseln und schlagt alles, bis der Zucker sich aufgelöst hat und das Baiser feine Spitzen formt. Das geht am besten in einer Küchenmaschine, da es um die 8 Minuten dauert.

Streicht das Baiser als zwei flache Kreise aufs Backpapier und behaltet einen kleinen Teil der Menge für eure Tortendekoration zurück. Spritzt mit einem Spritzbeutel Zahlen oder Tupfen neben eure Böden aufs Backpapier. Schiebt die Bleche in den Ofen und backt die Baiserböden bei 100 Grad Umluft für ca. 90 Minuten Damit die Böden schön knusprig werden und die Feuchtigkeit entweichen kann, lasse ich die Ofentür leicht geöffnet. Dafür klemme ich die Ecke eines Handtuchs in den Ofen.

Währenddessen koche ich die Schokoladencreme. Gebt die Margarine in einen mittelgroßen Topf und lasst sie bei niedriger Hitze schmelzen. Gebt den Zucker dazu, sobald die Margarine flüssig ist und verrührt alles bei niedriger Hitze für ca. 5-6 Minuten. Das Ganze darf nicht kochen, aber der Zucker soll sich langsam auflösen. Siebt den Kakao hinein und rührt ihn unter. Die Masse darf an dieser Stelle auf keinen Fall zu heiß sein, sonst gerinnt euer Ei.

Gebt nun die Eigelbe hinzu und verrührt alles. Bringt die Masse einmal bei mittlerer Hitze unter Rühren zum Kochen. Die Creme soll Blasen schlagen, etwas eindicken und schön glänzen. Sobald die Creme einmal kocht, lasst ihr sie maximal eine Minute unter Rühren kochen und nehmt den Topf anschließend von der Flamme. Gießt die Creme durch ein Sieb in eine Schale und lasst die Creme abgedeckt im Kühlschrank komplett erkalten.

Ist die Creme erkaltet und sind die Baiserböden abgekühlt, schlagt ihr die Sahne steif. Schlagt auch die Schokocreme mit dem Mixer für ca. 30 Sekunden auf. Sie wirkt sehr klebrig, das ist richtig so. Rührt die Sahne löffelweise vorsichtig unter die Schokocreme.

Legt den Tortenboden auf eine Tortenplatte und gebt 1/3 der Creme darauf. Verfahrt mit den beiden Baiserböden genauso bis die Creme aufgebraucht ist. Die letzte Schicht bildet die Schokocreme. Dekoriert die Torte mit Baisertupfen oder Streuseln.

Tipps: Wir schneiden die Torte mit einem elektrischen Messer, aber es funktioniert auch mit einem sehr scharfen Messer. Und schneidet die Torte nicht in zu große Stücke, sie ist reichhaltig. Setzt die Torte erst direkt vorm Servieren zusammen, damit sie knusprig bleibt. Bewahrt die Baiserböden so lange luftdicht, in Folie verpackt, auf.